pintrk('track', ' pagevisit ');

Mietstrommodell II

0€ Anschaffung heißt einfach, dass wir die Anschaffungs-, Installations-, Versicherungs- und Betriebskosten für Sie übernehmen. 😉
Sie zahlen dafür einfach für den Strom, den Sie verbrauchen. 😎
Für eine monatliche Rate erhälten Sie zusätzlich weitere Vorteile wie z.b. einen Energiespeicher und ein intelligentes Energiemanagementsystem inklusive.

Um die Installationskosten brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, die übernehmen ja dann wir. ☀️

Das Konzept ist ein neues, muss daher natürlich erst genau von dem Kauf und der Miete abgegrenzt werden.
Im Grunde ist SV aber ganz einfach: Es verbindet einen Stromvertrag mit einer Solaranlage und einem Stromspeicher.
Sie zahlen also einen Stromtarif (klassisch bestehend aus monatlicher Rate + Verbrauchspreis) und wir kümmern uns um den Rest. ☀️

SV bleibt der Betreiber der Anlage und übernummt die Anschaffungs-, die Installations- und die Betriebskosten (Wartung, Reparaturen etc.)
sowie die Versicherung. Hinzu kommt aber auch, dass SV jeglichen organisatorischen und steuerrechtlichen Aufwand, wie z.B. Behördengänge für Sie übernimmt.
Da die Anlage quasi unser Kraftwerk ist, können Sie sich sicher sein, dass SV die bestmögliche PV-Anlage bauen und sie auch stetig top instand gehalten wird.

Wir wollen ja, dass Sie möglichst viel günstige Solarenergie beziehen und weniger teureren Strom aus dem Netz benötigen,
denn so finanzieren wir uns. Den Solarstrom bieten wir bereits ab 16ct/ kWh an. 😊

20 Jahre Preisgarantie, ein Speicher mit 20 Jahre Leistungsgarantie und ein intelligentes Energiemanagementsystem sind bereits inklusive. ☀️
Optional haben Sie die Möglichkeit, eine Wallbox dazu zu buchen, falls Sie auch ein E-Auto haben.

Wenn Sie sich für unser Modell entscheiden, könne Sie zwischen unterschiedlichen Modi wählen.
Im Basic-Tarif bekommen Sie einen Stromvertrag inklusive PV-Anlage auf Ihrem Dach, ganz ohne Fixkosten.
Sie zahlen nur für den verbrauchten Strom und erhälten keine Sonderleistungen außer der Garantie,
mit 100 % CO2-neutraler Energie beliefert zu werden.

Beim Premium-Flex-Tarif erhälten Sie dagegen eine PV-Anlage inklusive Batteriespeicher sowie unser Premiumpaket zu einem flexiblen Stromvertrag.
Das Premiumpaket enthält eine 20-jährige Preisgarantie auf dem Sonnenstrom sowie ein Energiemanagement-Upgrade,
welches Erzeugung und Verbrauch optimal aufeinander abstimmt.

Unser Premium-Flat-Tarif beinhaltet ebenfalls eine PV-Anlage inkl. Speicher und bietet Ihnen die gleichen Vorteile wie Premium-Flex,
ermöglicht es Ihnen jedoch so viel Sonnenstrom zu verbrauchen wie Sie möchten, bei gleichbleibender Rate.

Bei den Tarifen Premium Flat und Premium Flex gibt es neben attraktiven Preisen und der 20-jährigen Preisgarantie einen weiteren starken Vorteil.
Die Solaranlage geht nach 20 Jahren in Ihren Besitz über und somit könnenSie weitere 10 Jahre kostenlosen Sonnenstrom von Ihrem Dach nutzen.

Grundsätzliche Überlegungen
Da mit der Verantwortung für diese Anlagen auch etliche finanzielle und technologische Risiken verbunden sind,
muss der Besitzer oder Mieter vorher einige Fragen klären, an denen hängt,
ob die Installation des Photovoltaiksystems überhaupt rentabel ist.
Denn bei den langen Vertragslaufzeiten von üblichen Mietmodellen ist es ziemlich egal,
ob man die Solaranlage kaufen oder mieten will.

Entwicklung der Strompreise in den nächsten 30 Jahren
Entwicklung von Energieumlagen und Netzentgelten
Umfang und Entwicklung des Eigenverbrauchs
Verdienst mit ins öffentliche Netz eingespeistem Strom
Haltbarkeit/Lebensdauer und Wartungsaufwand der Anlage
Neben diesem eher wirtschaftlichen Aspekt trägt ein Anlagenbetreiber auch die Verantwortung
für die gewerbliche Tätigkeit als Stromeinspeiser.
Dazu gehört zum Einen die steuerliche Abrechnung und Belastung (Umsatzsteuer und Einkommenssteuer)
sowie der Aufwand der Anmeldung und des Einbaus eines neuen Stromzählers.

Anlage im Besitz des Hauseigentümers: Das Kaufmodell
Vorteile

Unabhängigkeit von Stromanbietern dank eigener Solarenergieerzeugung (+)
Besitzer der Solaranlage: Entscheidungsfreiheit in allen Belangen, auch z.B. bei Nutzungsdauer (+++)
Verdienstmöglichkeit durch Einspeisevergütung (+)
Kosten-Nutzen: Bei einer Laufzeit von 20 Jahren entstehen unter Einberechnung des Netzstroms (ca. 7.660 €)
und abzüglich der Einspeisevergütung Gesamtkosten von 36.340 €. (+)
Nachteile

Hohe Investitionskosten: Bei 10 kWp Leistung mit 5.1 kWh Speicher ca. 30.867 € Anschaffungswert (—)
Laufende Kosten: Für Wartung, Reparatur und Reinigung bei ca. 458 € pro Jahr (-)
Risiken: Verantwortung für technische, steuerrechtliche, regulatorische und finanzielle Risiken als Anlagenbetreiber (–)
Reststromvertrag: Der Strombedarf, der nicht aus der Photovoltaik bedient werden kann, muss dennoch zugekauft werden.
Sie haben also noch einen weiteren Vertrag mit einem regulären Stromanbieter (-)

Anlage im Besitz des Solaranbieters, Betrieb durch den Solaranbieter: Das SV-Modell
Vorteile

Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen (+)
100 % CO2-neutral: Sonnenstrom vom eigenen Dach und Ökostrom von Sunvigo für den Reststrom (+)
Stromtarife mit Solaranlage auf deinem Dach: Keine Anschaffungskosten und keine Anlagenmiete (++)
Komplett-Service: Sunvigo kümmert sich um Installation, Wartung, Reparatur, Reinigung und Versicherung (+)
Anlagenbetreiber ist Sunvigo, d. h. die finanziellen Risiken und der Verwaltungsaufwand liegen bei uns (+)
Volle Flexibilität: Grundlaufzeit von einem Jahr, danach jederzeit kündbar (++)
Kostenfreie Übernahme der Anlage nach 20-30 Jahren, je nach Tarif (+)
Übernahme der Anlage vorher gewünscht? Kein Problem! Nach 2 Jahren Laufzeit ist sie zum vorher festgelegten Restwert erwerbbar (+)
Kosten-Nutzen: Für eine Anlage mit 10 kWp Leistung und 5.1 kWh Speicher entstehen bei einer Laufzeit von 20 Jahren unter Einberechnung des Netzstroms (ca. 7.660 €) Gesamtkosten von 35.740 €. (+)
Nachteile

Die Solaranlage bleibt für 20-30 Jahre auf deinem Dach installiert, je nach Tarif können Sie diese danach kostenfrei übernehmen (-)

Damit sich die Anlage für alle Parteien lohnt, nutzen wir einerseits unsere Erfahrungen und Fähigkeiten als Energieversorger, um Sonnenstrom zu minimalen Kosten zu produzieren. Das heißt:

Unser Planungsteam plant immer die optimale Anlage mit den geringsten Kosten
Mithilfe führender Banken finanzieren wir die Anlagen zu attraktiven Konditionen
Aufgrund der Mengenrabatte können wir zu vorteilhaften Konditionen einkaufen
Per Fernüberwachung haben wir die volle Transparenz über unsere Anlagen und können direkt reagieren, wenn irgendwo ein Problem auftreten sollte
Andererseits vernetzen wir die Solaranlagen auf den Dächern unserer Kunden zu virtuellen Kraftwerken,
um unseren Strom und die Regelenergie, die unsere Anlagen bieten, bestmöglich zu vermarkten.
So wollen wir zukünftig die Überproduktion aus unseren Solaranlagen an Menschen in der SV-Community verkaufen,
die keine verfügbare Dachfläche für eine Solaranlage besitzen.

Investitionskosten
Anfänglich entstehen beim Kauf und der Montage einer Solaranlage hohe Kosten, denn auch die fachmännische Installation
und der Anschluss der Module verursacht einiges an Aufwand. Je nach Größe der aufgestellten Photovoltaikanlage
müssen Nutzer zwischen 15.000 € und 20.000 € veranschlagen, die bereitliegen müssen,
bevor das erste Watt Leistung erzeugt wird. Die Angebote unterliegen einer großen Bandbreite,
auch was die eingeschlossenen Leistungen angeht: Bei manchen Anbietern ist die Montage im Preis inbegriffen, bei anderen nicht.
Die Last der Recherche nach dem passenden Angebot liegt wieder beim Kunden.

Hier liegen SV und Mietmodelle scheinbar gleichauf, denn natürlich muss man keine Anlage kaufen.
Ein großer Unterschied ist aber die festgelegte Vertragslaufzeit. Diese bedeutet letztendlich,
dass bei Solaranlagenmiete mit 20 Jahren fester Vertragsbindung zwangsläufig ein großer Geldbetrag zusammenkommt.
Die Flexibilität des Sunvigo-Modells, bei dem der Nutzer nicht für den Solaranlagenbetrieb verantwortlich ist, ist hier also deutlich größer.

Viele Kunden empfinden gerade diesen Aspekt als große Selbstverpflichtung, die deutlich abschreckend wirkt.
Zu diesem Schluss kommt auch die KfW im Energiebarometer.

Dort wird neben der Angst vor Schulden und dem Risiko, langfristig die Kosten nicht aufbringen zu können,
erwähnt, dass die Förderprogramme für Hauseigentümer zu kompliziert seien.
Und all das, obwohl die Studie zu dem Schluss kommt, dass noch großes ungenutztes Potenzial vorhanden sei.

Laufende Kosten
Der Solaranlagenbetrieb ist nicht umsonst. Photovoltaik-Eigentümer übernehmen die volle Verantwortung für die Anlage
und müssen für Wartung und Instandhaltung aufkommen sowie Versicherungen bezahlen,
um vor Ausfällen oder technischen Defekten geschützt zu sein.
SV dagegen übernimmt für seine Kunden all diese Aufgaben, so dass zusätzlich zu den monatlichen Stromkosten
(im Basic- und Flex-Tarif verbrauchsabhängig, im Flat-Tarif als fester Betrag) keine Nebenkosten anfallen.

Verwaltungsaufwand
Wie bereits erwähnt, sind die Fördermaßnahmen für Photovoltaik für Laien undurchsichtig.
Doch auch danach ist der Seelenfrieden des Betreibers längst nicht gewährleistet.
Nicht nur, dass er sich um Instandhaltung und Absicherung der Anlage kümmern muss,
als Stromeinspeiser muss er auch alle gewerblichen Anforderungen erfüllen,
Steuern entrichten und seinen Verdienst jährlich abrechnen. Verbraucherexperten
sehen die Komplexität dieser Aufgaben als ungerechtfertigt hoch an und bemängeln zu Recht,
dass dies viele Haushalte davon abschreckt, selbst Solarenergie zu erzeugen.

Ein Teil dieser Arbeit kann in Mietmodellen vom Anbieter übernommen werden.
So kümmern sich diese Firmen auch um Fernwartung und Überwachung der Anlage,
um Leistungsausfälle und notwendige Wartungen zu erkennen.

Da wir bei SVO den erzeugten Strom selbst vermarkten, ist es auch in unserem Interesse, Ihre Module in optimaler Verfassung zu bewahren, um den maximalen Energieertrag zu erzielen.

Daher tragen wir für Sie das gesamte technische Risiko und übernehmen daneben
auch Anmeldung und Abrechnung des Anschlusses am öffentlichen Netz.

Da der Solaranlagenbetrieb in unserer Hand bleibt,
sind wir auch die Träger der damit verbundenen rechtlichen Verpflichtungen.

NEWS Windturbine

Mit Windanlagen, Energiekosten sparen

Die Revolution für alle privaten Hausbesitzer!

  • Sie haben Sie sich in den letzten Wochen und Tagen auch Gedanken über Ihre Energie­versorgung gemacht?
  • Nach Möglich­keiten zum Sparen gesucht oder sogar schon die Umstellung auf erneuerbare Energien geplant und jetzt interessiert an einer Windanlage?
    So geht es aktuell vielen Menschen. Denn da ist zum einen das 
    Bewusst­sein um die Abhängig­keit von Lieferanten und zum anderen die Sorge, die eigenen Energie­kosten nicht mehr tragen zu können.
    Windanlage,Windturbine,LCG
    • Die Energie­wende muss also dringend beschleunigt werden! Zum Beispiel mit einer Windanlage.
    • Ob kleine Energie­spar­maßnahmen zu Hause oder der Umbau zur nachhaltigen Energie­versorgung
    • All dies sind wichtige Schritte in Richtung mehr Unabhängig­keit und eine Investition in eine lebens­werte Zukunft

     MELDEN SICH JETZT AN UND ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DIE WINDANLAGE LCG


Blog – Neueste Informationen

hier entstehen neue Informationen Welche Energieversorger passen Ihre Beiträge wieder an :

Heizkostenverordnung wurde erneuert – das steht drin

Brandaktuell: Die Novelle der Heizkostenverordnung wurde beschlossen und trat im September 2021 in Kraft . Welche Neuerungen der Entwurf enthält, sollte jeder Vermieter wissen! Darum haben wir heute die wichtigsten Eckpunkte für Sie.

Das Bundeskabinett hat die Änderung der Heizkostenverordnung beschlossen, auf die Zustimmung des Bundesrats am 17. September wartete. Im Zentrum der Novelle steht nun eine Anpassung der Verordnung an moderne Möglichkeiten und Anforderungen. Insbesondere wird die EU-Energieeffizienzrichtlinie nun auch im deutschen Recht Anwendung finden. Aber was bedeute das für Vermieter, bzw. Immobilienbesitzer?

Punkt 1: Die Fernablesbarkeit

In Zukunft sollen alle Verbrauchszähler fernablesbar werden. Fernablesbar bedeute hier in der Regel die Auslesung per Walk-by- oder Drive-by-Technologie. Beispielsweise gibt es in anderen Ländern die Lösung, dass die Zähler so automatisch im Vorbeifahren von Müllwagen abgelesen werden. Damit verbunden haben Sie künftig Pflichten:

  • Wenn Sie einen Zähler oder Heizkostenverteiler einbauen, muss dieser fernablesbar sein – außer, es wird nur ein einzelnes Gerät in einem nicht fernablesbaren System ausgetauscht.
  • Alle nicht fernablesbaren Geräte müssen bis Ende 2026 durch fernablesbare Geräte ersetzt werden – oder Sie rüsten diese Funktion nach.
  • Ausnahmen gibt es, wenn die technische Umsetzung im Einzelfall nicht möglich ist – oder wegen unbilliger Härte, wenn der Aufwand der Umrüstung völlig unangemessen wäre.

Punkt 2: Kompatibilität

Fernablesbare Messgeräte müssen mit den Systemen anderer Anbieter interoperabel sein. So können die Produkte verschiedener Anbieter Informationen untereinander übermitteln.

  • Dies müssen Sie gewährleisten für alle Geräte, welche frühestens ein Jahr nach Inkrafttreten der Novelle eingebaut werden.
  • Zusätzlich müssen diese Geräte an ein Smart-Meter-Gateway angebunden werden können.
  • Für alle bis ein Jahr nach Inkrafttreten bereits existierenden Geräte gilt eine Nachrpstpflicht bis 2031.

Punkt 3: Mitteilungs- und Informationspflichten

Spätestens hier wird es nun für den einen oder anderen wirklich anstrengend. Künftig müssen Sie nämlich Ihren Mietern regelmäßig Abrechnungs- oder Verbrauchsinformationen mitteilen.

  • Seit 2022 sind Sie zu einer monatlichen Mitteilung verpflichtet!
  • Zudem müssen Sie zusätzliche Informationen liefern, etwa den Brennstoffmix, eine Erläuterung der erhobenen Steuern und Abgaben sowie ein Vergleich des aktuellen Energieverbrauchs mit dem im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die gute Nachricht: Dafür genügt eine elektronische Mitteilung, etwa eine E-Mail. Ebenfalls möglich ist die Mitteilung über ein Webportal. Sie müssen aber in jedem Fall den Nutzer aktiv darauf hinweisen, dass es dort neue Informationen gibt. SIE müssen aktiv werden, der Mieter soll sich nicht auf die Suche machen müssen.

Punkt 4: Bei Verstoß darf der Mieter kürzen!

Wenn Sie trotz Verordnung keine entsprechenden Geräte installieren oder Ihre Mieter nicht mit den erforderlichen Informationen versorgen, so dürfen diese ihren Kostenanteil um 3% je Verstoß kürzen.

Lösungen sind meine Steckenperd

Über mich

Über mich

Als Immobilienkaufmann und in meiner Tätigkeit auch für Energieoptimierungen biete ich Ihnen aus Dortmund Lösungen für die Grundversorgung im Energiebereich, der Finanzen, Sachwertanlagen wie Gold und Immobilien an.
Ich vergleiche für Sie auch Strom und Gaspreise
und optimiere Ihre aktuellen Grundversorgertarife.

Ich bin stolz darauf Ihnen ein Vielzahl von Vergleichstarifen anzubieten. Hierbei greife ich auf über 7000 Tarife der Energieanbieter zurück.
Nutzen Sie auch unseren Energieausweis und Energiecheckkonto.


Diese Website e-optima.de zeigt Ihnen auf, wie man Energieoptimierung und Einsparung bzw. Senkung Ihrer Abschlagsbeträge durchführen kann.

Natürlich habe ich auch spezielle Angebote für Unternehmer zur Verfügung
um auch hier die Energiekosten zu senken. Da es auch immer wichtiger wird auf E Mobilität umzusteigen, biete ich auch Wallboxen und E- Ladesäulen mit den Energietarifen an.

Nutzen Sie auch unseren Energieausweis und Energiecheckkonto.

Auch da gibt es Förderung vom Staat.


Besuchen sie meine zweite Website immo.e-optima.de für Immobilien und Finanzen
Ich biete Ihnen auch Darlehen an, selbst bei schlechter Bonität.

Besonders hervorzuheben auch unser Webinar für Systemimmobilien natürlich kostenlos. Steuern Sparen können Sie auch mit unseren Systemimmobilien. Sie suchen eine Finanzierung dann bin ich auch der richtige Partner. Aus über 30 Banken suchen ich für sie das beste Angebot heraus.

Newsletteranmeldung











Newsletter An-Abmeldung mit Double-Opt-In Verfahren
Hier können Sie sich zu unserem Newsletter an oder abmelden.
E-Mail Adresse*
Newsletter An/Abmeldung*
 
Nach Absenden der An- oder Abmeldung erhalten sie an die angegebene E-Mail Adresse ein Verfizierungsmail.
Erst durch Klick auf den Bestätigungslink in dieser Mail wird ihre E-Mail Adresse im Verteiler aufgenommen oder abgemeldet.
Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus. (Pflichtfelder)

de_DEDeutsch